Willkommen auf dem Demo-Portal „Meine Gemeinde“ der Kommunen und Städte im Freistaat Thüringen

Das OZG (Onlinezugangsgesetz) fordert alle Verwaltungen auf, bis zum 31.12.2022 Leistungen auch online anzubieten. Das Bundesinnenministerium hat in seinem OZG-Umsetzungskatalog etwa 575 Leistungen identifiziert. Je nach Kommune kommen weitere spezifische Kommunalverfahren hinzu. In Thüringen steht allen Verwaltungen ein webbasiertes Antragssystem offen, mit dem sich Verwaltungsleistungen gemäß dem OZG online anbieten lassen. Diese Website dient zur Veranschaulichung des Leistungsumfanges des webbasierten Thüringer Online-Antragssystems für Verwaltungsleistungen (ThAVEL).

Das könnte Sie interessieren ....

1. Thüringer
E-Government-Kongress

Themen wie Online-Services für Bürger und Unternehmen, Umsetzung des OZG, IT-Sicherheit, IT-Infrastruktur, Bürgerkonto, aber auch der Einsatz neuer Technologien wie Künstliche Intelligenz und Blockchain-Technologie wurden in Workshops praxisnah durch Fachreferenten behandelt. Die Vorträge und Ansprechpartner werden auf der Seite www.egov-thueringen.de zur Verfügung gestellt.

www.egov-thueringen.de

Eröffnung des Thüringer E-Government-Kongresses

 

NEU: Grundlage für die Umsetzung des OZG und Eingliederung in Portalverbund. Verwaltungs-Online-Leistungen werden lokal und deutschlandweit gefunden – mit einem aktuellen Zuständigkeitsfinder! Mehr Informationen …

Das Land Thüringen fördert die
Digitalisierung der Verwaltung

Für Gemeinden, Landkreise und kreisfreien Städte ist ein Förderprogramm aufgelegt worden. Um bereits die Zeit bis zur Freigabe des Förderverfahrens zu nutzen, können Maßnahmen zur Digitalisierung vorbereitet werden.

Klicken Sie auf das Bild, um unser Programm herunterzuladen.

Meine-gemeinde.thueringen.de gibt zudem eine kurze Einführung in die E-Government-Basisdienste des Freistaats Thüringen. Diese werden je nach Online-Antrag und Verwaltungsverfahren benötigt. Dazu gehören die elektronische Bezahlfunktion (ePayment), die elektronische Unterschrifts- und Ausweisfunktion (eID), der Thüringer Zuständigkeitsfinder (ZuFi), sowie der Thüringer Formularservice (ThüForm). Die Basisdienste und das Thüringer Online-Antragssystem stehen kostenfrei zur Nutzung zur Verfügung.

Die Thüringer Kommunen und Städte haben auf diesem Demo-Portal einen Überblick über die verfügbaren Angebote. Der hier bald veröffentlichte Thüringer Digitalkatalog bietet einen Überblick, für welche Verfahren bereits ein Online-Antrag besteht. Diese können von anderen Kommunen nachgenutzt werden. Der Kontakt zu den jeweiligen Verfahrensverantwortlichen und anderen Verwaltungskolleginnen und -kollegen wird mitgeteilt.

In Thüringen werden so Synergieeffekte direkt umgesetzt, in Thüringen lernen Verantwortliche voneinander, können einmal digitalisierte Prozesse und Verfahren übernommen werden. Das ist die E-Government-Initiative der Thüringer Verwaltungen.

Meldungen Deutscher Städtetag

Meldungen aus Thüringen

  • Harzer Schmalspurbahnen: Fahrplanwechsel mit Einschränkungen
    am 25. März 2019 um 06:07

    Wernigerode (dpa) - Zu Beginn der warmen Jahreszeit und der Haupttourismussaison stellen die Harzer Schmalspurbahnen (HSB) auf ihren dichteren Sommerfahrplan um. Vom 27. April bis 26. Oktober werde das Angebot ausgedehnt - zeitlich begrenzte Einschränkungen gebe es jedoch für den bei Urlaubern und Ausflüglern beliebten Brockenverkehr, teilten die HSB in Wernigerode mit. Demnach wird der Bahnhof auf dem 1141 Meter hohen Gipfel in den Sommermonaten nicht so häufig angefahren wie sonst. Außerdem würden Teile der Fahrten vom 6. April an mit Diesel statt mit Dampfloks realisiert. Im Bereich der Selketalbahn werde der Dampfbetrieb für die gesamte Sommersaison aufrechterhalten. Allerdings werde der von Samstag bis Donnerstag verkehrende zweite Dampfzug durch einen Triebwagen ersetzt. […]

  • Mehr als die Hälfte der Schulen ohne schnelles Internet
    am 25. März 2019 um 05:46

    Erfurt (dpa/th) - Mehr als die Hälfte der Thüringer Schulen hat noch keinen schnellen Internetanschluss mit einer Datenübertragung von mehr als 16 Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Von den 817 staatlichen Schulen verfügen 308 über einen DSL-Anschluss von 16 Mbit/s oder höher, wie aus Daten des Thüringer Bildungsministeriums hervorgeht. An 14 Schulen gibt es Standleitungen, vier Schulen gehen über TV-Kabel ins Internet, weitere sechs nutzen DSL über Satellit. Sieben Schulen im Freistaat haben gar kein Internet, 96 surfen landesweit nur mit ISDN-Geschwindigkeit. […]

  • Bürgermeisterin als Konstante: 52 Jahre im Amt
    am 25. März 2019 um 04:47

    Wernstedt (dpa) - Die bald 80 Jahre alte Anni Schulz führt als Bürgermeisterin seit fast 52 Jahren die Geschicke des Dorfes Wernstedt im Norden Sachsen-Anhalts. Sie war in zwei politischen Systemen aktiv, hat Kreisgebietsreformen und Gemeindefusionen mitgemacht. Der Geschäftsführer des Städte- und Gemeindebundes, Jürgen Leindecker, sieht Anni Schulz nicht nur wegen der langen Amtszeit als absolute Ausnahme. Nur wenige Bürgermeister seien nach der politischen Wende 1990 im Amt geblieben. […]

  • Prozess gegen 42-Jährigen wegen Bandendiebstahls in Gera
    am 25. März 2019 um 00:10

    Gera (dpa/th) - Wegen des Vorwurfs des schweren Bandendiebstahls muss sich ab heute ein 42 Jahre alter Mann vor dem Landgericht Gera verantworten. Der Beschuldigte soll mit weiteren, noch unbekannten Tätern für Auftraggeber zielgerichtet unter anderem in Thüringen zwei komplette Traktoren im Wert von rund 600 000 Euro gestohlen haben. Auch in Brandenburg und Sachsen soll die Bande aktiv gewesen sein. Der Angeklagte wurde aufgrund von DNA-Spuren als mutmaßlicher Täter ermittelt. Nachdem gegen ihn ein europäischer Haftbefehl erlassen worden war, wurde er in Polen verhaftet. Seit Oktober vergangenen Jahres sitzt er in Untersuchungshaft. […]

  • Eisschnelllauf-Verband nach Bericht zu Doping geschockt
    am 24. März 2019 um 20:36

    Berlin (dpa) - Die Deutsche Eisschnelllauf-Gemeinschaft hat sich bestürzt und geschockt über einen Beitrag der ARD-«Sportschau» im Zusammenhang mit Doping-Ermittlungen gezeigt. Das Magazin hatte am Sonntag berichtet, ein deutscher Eisschnellläufer stehe im Verdacht, Kunde eines mutmaßlichen Doping-Netzwerkes zu sein. Als Hauptbeschuldigter gilt dabei ein Sportmediziner aus Erfurt. Die DESG bot den verschiedenen Ermittlungsinstitutionen in einer Mitteilung am Sonntagabend ihre volle Unterstützung an. […]

Meldungen Digitale Verwaltung