Willkommen auf dem Demo-Portal „Meine Gemeinde“ der Kommunen und Städte im Freistaat Thüringen

Das OZG (Onlinezugangsgesetz) fordert alle Verwaltungen auf, bis zum 31.12.2022 Leistungen auch online anzubieten. Das Bundesinnenministerium hat in seinem OZG-Umsetzungskatalog etwa 575 Leistungen identifiziert. Je nach Kommune kommen weitere spezifische Kommunalverfahren hinzu. In Thüringen steht allen Verwaltungen ein webbasiertes Antragssystem offen, mit dem sich Verwaltungsleistungen gemäß dem OZG online anbieten lassen. Diese Website dient zur Veranschaulichung des Leistungsumfanges des webbasierten Thüringer Online-Antragssystems für Verwaltungsleistungen (ThAVEL).

Das könnte Sie interessieren ....

1. Thüringer
E-Government-Kongress

Themen wie Online-Services für Bürger und Unternehmen, Umsetzung des OZG, IT-Sicherheit, IT-Infrastruktur, Bürgerkonto, aber auch der Einsatz neuer Technologien wie Künstliche Intelligenz und Blockchain-Technologie wurden in Workshops praxisnah durch Fachreferenten behandelt. Die Vorträge und Ansprechpartner werden auf der Seite www.egov-thueringen.de zur Verfügung gestellt.

www.egov-thueringen.de

Eröffnung des Thüringer E-Government-Kongresses

 

NEU: Grundlage für die Umsetzung des OZG und Eingliederung in Portalverbund. Verwaltungs-Online-Leistungen werden lokal und deutschlandweit gefunden – mit einem aktuellen Zuständigkeitsfinder! Mehr Informationen …

Das Land Thüringen fördert die
Digitalisierung der Verwaltung

Für Gemeinden, Landkreise und kreisfreien Städte ist ein Förderprogramm aufgelegt worden. Um bereits die Zeit bis zur Freigabe des Förderverfahrens zu nutzen, können Maßnahmen zur Digitalisierung vorbereitet werden.

Klicken Sie auf das Bild, um unser Programm herunterzuladen.

Meine-gemeinde.thueringen.de gibt zudem eine kurze Einführung in die E-Government-Basisdienste des Freistaats Thüringen. Diese werden je nach Online-Antrag und Verwaltungsverfahren benötigt. Dazu gehören die elektronische Bezahlfunktion (ePayment), die elektronische Unterschrifts- und Ausweisfunktion (eID), der Thüringer Zuständigkeitsfinder (ZuFi), sowie der Thüringer Formularservice (ThüForm). Die Basisdienste und das Thüringer Online-Antragssystem stehen kostenfrei zur Nutzung zur Verfügung.

Die Thüringer Kommunen und Städte haben auf diesem Demo-Portal einen Überblick über die verfügbaren Angebote. Der hier bald veröffentlichte Thüringer Digitalkatalog bietet einen Überblick, für welche Verfahren bereits ein Online-Antrag besteht. Diese können von anderen Kommunen nachgenutzt werden. Der Kontakt zu den jeweiligen Verfahrensverantwortlichen und anderen Verwaltungskolleginnen und -kollegen wird mitgeteilt.

In Thüringen werden so Synergieeffekte direkt umgesetzt, in Thüringen lernen Verantwortliche voneinander, können einmal digitalisierte Prozesse und Verfahren übernommen werden. Das ist die E-Government-Initiative der Thüringer Verwaltungen.

Meldungen Deutscher Städtetag

Meldungen aus Thüringen

  • Enkelin sexuell missbraucht? Elf Jahre Haft gefordert
    am 18. Februar 2019 um 13:24

    Gera (dpa/th) - Im Prozess gegen einen 56-Jährigen wegen sexuellen Missbrauchs seiner Enkelin hat die Staatsanwaltschaft vor dem Landgericht Gera elf Jahre Haft gefordert. Die Aussage, die das Mädchen bei der Polizei gemacht habe, sei logisch und glaubhaft, sagte Staatsanwältin Sylvia Reuter am Montag. Das Gericht sich hatte die Videoaufzeichnung der Befragung angesehen, weil das Mädchen seine Aussage vor Gericht unter Tränen abbrechen musste. Zeuginnen hätten bestätigt, dass die heute 16-Jährige ähnliche Angaben gemacht habe. […]

  • Weniger Studenten in Thüringen: leichter Abwärtstrend
    am 18. Februar 2019 um 13:23

    Erfurt (dpa/th) - In Thüringen hat die Zahl der Studenten erneut leicht abgenommen. Wie das Statistische Landesamt am Montag mitteilte, waren zum Wintersemester 2018/19 nach vorläufigen Zahlen 49 500 Studierende an den elf staatlichen und einer privaten Hochschule eingeschrieben. Damit sank die Zahl zum zweiten Mal in Folge (2017/18: 49 800; 2016/17: 50 520), ein leichter Abwärtstrend der vergangenen paar Jahre setzte sich fort. Bis auf die Ausnahme des Wintersemesters 2016/17 gab es in den vergangenen sieben Jahren immer weniger Studenten im Freistaat. […]

  • Ex-Beamtin soll Land um mehr als 200 000 Euro gebracht haben
    am 18. Februar 2019 um 12:43

    Erfurt (dpa/th) - Eine ehemalige Justizbeamtin soll über mehrere Jahre insgesamt mehr als 200 000 Euro aus der Kasse des Amtsgerichts Gotha für sich abgezweigt haben. Zu Prozessbeginn am Montag habe sich die Frau vor dem Landgericht Erfurt über ihren Verteidiger im Sinne der Anklage geständig gezeigt, teilte ein Behördensprecher mit. […]

  • U-Haftgefängnis aus DDR-Zeiten ist Lernort
    am 18. Februar 2019 um 12:17

    Berlin (dpa) - Schüler können sich künftig über die Geschichte und das Unrecht im DDR-Polizeigefängnis in der Berliner Keibelstraße informieren. Nach jahrelanger Hängepartie eröffnete Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD) einen Lernort in einem ehemaligen Hafttrakt, der sich im damaligen Präsidium der Volkspolizei in der Nähe des Alexanderplatzes befand. Infotafeln und Videoclips sind in den Zellen zu sehen. In die Untersuchungshaft wurden Menschen gebracht, die zum Beispiel des Diebstahls verdächtigt wurden, aber auch solche, die als politische Systemgegner eingestuft wurden. «Hier wurden Menschen gebrochen», betonte Scheeres in der Eröffnungsrede. […]

  • Polizei prüft nach Leichenfund Vermisstenfälle
    am 18. Februar 2019 um 12:06

    Ilmenau (dpa/th) - Nach dem Fund einer Leiche in Ilmenau prüft die Stadt Verbindungen zu aktuellen Vermisstenfällen. Es gebe keine Hinweise auf eine Straftat, sagte Kriminalhauptkommissar Jens Büchner am Montag. Ein Spaziergänger hatte den Körper nach Polizeiangaben am Sonntagvormittag unter dem Eis eines Teichs entdeckt. Einsatzkräfte der Feuerwehr bargen den Mann. Eine gerichtsmedizinische Untersuchung am Dienstag soll Erkenntnisse zur Identität des Toten und zu den Todesumständen bringen. […]

Meldungen Digitale Verwaltung