Antrag auf Leistungen nach dem Unterhaltsvorschussgesetz (UVG) Juli 2017
- Thüringen

Der Unterhaltsvorschuss ist eine Hilfe für allein Erziehende. Bei Bewilligung des Unterhaltsvorschusses gehen die Unterhaltsansprüche des Kindes in Höhe des gezahlten Unterhaltsvorschusses auf den Staat über, der sich die verauslagten Geldleistungen vom unterhaltspflichtigen Elternteil zurückholt und gegebenenfalls einklagt. Die zuständige Stelle tritt zunächst in Vorlage.

Voraussetzungen:

  • das Kind hat das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet
  • der Elternteil, bei dem das Kind lebt, ist ledig, verwitwet oder
    geschieden oder lebt von seinem Ehegatten dauernd getrennt
  • der andere Elternteil, bei dem das Kind nicht lebt, zahlt keinen oder
    nur teilweise oder unregelmäßig Unterhalt bzw. das Kind erhält nach dem
    Tod des unterhaltspflichtigen Elternteils keine ausreichenden Waisenbezüge

Neu ab 01.07.2017: Kinder ab vollendetem 12. Lebensjahr bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres haben ebenfalls unter den o.a. Voraussetzungen einen Anspruch, wenn

  • das Kind keine Leistungen nach dem SGB II bezieht oder durch die
    Unterhaltsleistung die Hilfebedürftigkeit des Kindes vermieden werden
    kann oder
  • der betreuende Elternteil mit Ausnahme des Kindergeldes über Einkommen
    von mindestens 600 Euro verfügt.

Sie wollen unser Verfahren testen? >> Verfahren starten